28 März 2019
19.30 Uhr
Graz, MUMUTH, György-Ligeti-Saal Klangforum PLUS/ PPCM SCAN V UA
© Johannes Gellner

Im Mittelpunkt des diesjährigen Programms steht das Ensemblestück „Revue instrumentale et électronique“ – eine Raumkomposition für Instrumentalensemble und Zuspielungen von Gerd Kühr. Die elektronischen Zuspielungen dieser Komposition bilden einen bewegten Raumklang, der aus den Aufnahmen von komponierten instrumentalen Partikeln hergestellt wurde. Diese musikalischen Partikel bilden wiederum die Basis für das SCAN V-Projekt. Sie werden als Ausgangsmaterial dienen, um musikalische Verbindungsbrücken zwischen den sechs Sätzen der originalen Komposition zu bauen.

Als weitere Zwischenspiele werden – revueartig – kurze Kompositionen von Anton Webern, György Kurtág, Pierre Schaeffer und Christof Ressi auftauchen.
—Dimitrios Polisoidis


Gerd Kühr — Revue instrumentale et électronique
    — SCAN V

Anton Webern — Satz für Streichtrio op. posth
György Kurtág — In Nomine – all´ ongherese
Pierre Schaeffer — Etude aux Chemins de Fer
Christof Ressi — Ludium
UA


Studierende der Klasse Performance Practice in Contemporary Music (PPCM) des Klangforum Wien
Mitglieder des Klangforum Wien
Computermusikstudierende des IEM Graz

Konzept, Dramaturgie: Sophie Schafleitner,
      Dimitrios Polisoidis, Gerd Kühr
Technische Konzeption, Realisation: IEM Graz, Winfried Ritsch
Dirigent: Gerd Kühr




Vor dem Konzert:
Meet the Composer, 18.45 Uhr, MUMUTH-Lounge
Ulla Pilz im Gespräch mit Gerd Kühr

Top