Eine Botschaft ohne Umschweife. Rezensionen aus Salzburg

Bei den diesjährigen Salzburger Festspielen hat das Klangforum Wien in sechs Konzerten „Zeit mit Ustolwskaja“ und „Zeit mit Furrer“ verbracht. Über „eine Botschaft ohne Umschweife”, „Festspielen würdige Dramaturgie” und weitere Pressestimmen. mehr

 in Review

Klangforum Wien bei den Salzburger Festspielen

Bei den diesjährigen Salzburger Festspielen ist das Klangforum Wien mit sechs Konzerten vertreten und widmet im Rahmen der Reihe „Zeit mit Furrer” und „Zeit mit Ustolwskaja“ den Komponisten jeweils drei Abende. mehr

 in News

Preisträgerkonzert für und mit Beat Furrer #KlangforumOnScreen

Am 3. Mai fand im Münchener Prinzregententheater die Vergabe des Ernst von Siemens Musikpreises an Beat Furrer statt. Das Klangforum Wien interpretierte seine „canti della tenebra" sowie Stücke der Anerkennungspreisträger. Der Festakt mit Konzert ist zur Gänze auf BR-Klassik als Stream zu sehen. mehr

 in News ,Review ,Video

Das Klangforum Wien gratuliert seinem Gründer Beat Furrer zum Ernst von Siemens Musikpreis

Der Gründer des Klangforum Wien, Beat Furrer, wurde mit dem renommierten Ernst von Siemens Musikpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Das Ensemble verbindet mit Beat Furrer eine besondere künstlerische Zusammenarbeit. mehr

 in News

Beat Furrer — intorno al bianco

In das Extreme gedehnte Zeit – gleichsam nach einem Absprung –, langsam sich verschiebende harmonische Konstellationen. Verschiedene Bewegungsmodelle, Vibrato, Umspielungen, regelmäßige und unregelmäßige Pulsationen entstehen immer wieder aus den Schwebungen (Interferenzen) der langsam und stetig glissandierenden Klänge. mehr

 in Video ,Werke

Rückenwind alter Geschichten. Etwas über Beat Furrers Umgang mit den Mythen — Uwe Kolbe

Das musikalische Werk Beat Furrers kommt von zwei Orten her, gehört ihnen an, umfasst sie, geht immer wieder zu ihnen hin. Es hat zwei Angelpunkte, räumlich gesehen einen rechts, einen links, auch östlich und westlich, aus der Nähe betrachtet, soweit möglich, aus sich selbst, eher oben und unten. mehr

 in Features ,Werke

Top