Franck Bedrossian — Epigram

Folgt man als Leser dem Pfad von Emily Dickinsons Werk, bleibt man stets auf sich allein gestellt, denn die amerikanische Dichterin fasst ihre Gedichte nie in Zyklen oder Kapiteln zusammen, die uns führen oder den Weg in eine klare und unzweideutige Richtung weisen könnten. mehr

 in Werke

Liza Lim — Extinction Events and Dawn Chorus

Diese Untertitel sprechen von Zersetzung, von den Strudeln des Zusammenbruchs, von Versuchen, in ausgelöschten Sprachen zu singen, zu kommunizieren. mehr

 in Werke

Yann Robin — Übergang

Übergang schöpft aus dem Konzept des Zwischenzustands aus dem Tibetanischen Totenbuch mehr

 in Werke

Agata Zubel — Cleopatra's Songs

Inspiriert von
- einer Zeit, an die niemand sich mehr erinnern kann.
- einer Liebe, die Historiker hinter dem Zynismus merkantiler Interpretationen verbergen; mehr

 in Werke

Ashley Fure — A Library on Lightning

Meine Arbeit beschäftigt sich mit ritueller Abstraktion, chaotischer Materie und Berührung. Ich benütze taktile, haptische Klänge, um Intensitäts-Felder zu gestalten, die nicht auf ein Narrativ, auf Repräsentation oder einen Text angewiesen sind. mehr

 in Werke

Vito Žuraj — Tension

In Tension suche ich nach unterschiedlichen Kommunikations- und Koordinationsmöglichkeiten innerhalb des Ensembles, in Form von polyphonischen Gestalten, die sich aus der Analyse von sogenannten „fruchtbaren Fehlern“ ergeben. mehr

 in Werke

Lukas König — Stereogram 1

Das Werk Stereogram 1 beinhaltet vordergründigst die Mischung von HipHop und Neuer Musik. mehr

 in Video ,Werke

Bernhard Gander — Call me: 0666/666 666

Uraufführung: 6. März, 2018, MC2:, Grenoble
Hey there, I`m looking for something fast and discret, no dating, just sex. Find me out and call me: 0666/666 666 (Bernhard Gander) mehr

 in Werke

Jennifer Walshe — XXX_LIVE_NUDE_GIRLS!!!

6. März, 2018, MC2:, Grenoble
Modepuppen – von denen Mattels Barbie zu den am weitesten verbreiteten zählt – standen und stehen vielfach im Zentrum des kulturellen Interesses und in der Kritik einer Vielzahl von KommentatorInnen, darunter WissenschaftlerInnen, JournalistInnen, GesellschaftstheoretikerInnen, SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und FilmemacherInnen. mehr

 in Werke

Auszeichungen für Rebecca Saunders — Skin

Die britische Komponistin Rebecca Saunders gewinnt mit ihrer Komposition "Skin" die British Composer Awards. Bereits im Mai erhielt sie für das Stück, welches das Klangforum Wien 2016 in Donaueschingen zur Uraufführung bzw. in Huddersfield zur Erstaufführung brachte, den Royal Philharmonic Society Award in der Kategorie Chamber Scale Composition. mehr

 in Werke

Top