Preisträgerkonzert für und mit Beat Furrer #KlangforumOnScreen

Am 3. Mai fand im Münchener Prinzregententheater die Vergabe des Ernst von Siemens Musikpreises an Beat Furrer statt. Das Klangforum Wien interpretierte seine „canti della tenebra" sowie Stücke der Anerkennungspreisträger. Der Festakt mit Konzert ist zur Gänze auf BR-Klassik als Stream zu sehen. mehr

 in News ,Review ,Video

Live-Mitschnitt der Witten-Konzerte #KlangforumOnAir

Das Klangforum Wien bringt bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik Werke von Vito Žuraj, Agata Zubel, Yann Robin, Franck Bedrossian, Ashley Fure und Liza Lim zur Uraufführung. Die Konzerte sind live und 30 Tage lang auf WDR3 zu hören. mehr

 in Audio ,News

Franck Bedrossian — Epigram

Folgt man als Leser dem Pfad von Emily Dickinsons Werk, bleibt man stets auf sich allein gestellt, denn die amerikanische Dichterin fasst ihre Gedichte nie in Zyklen oder Kapiteln zusammen, die uns führen oder den Weg in eine klare und unzweideutige Richtung weisen könnten. mehr

 in Werke

"Genregrenzen" in Ö1 Zeit-Ton #KlangforumOnAir

Das vergangene Zykluskonzert Genregrenzen mit einer Uraufführung von Lukas König und Kompositionen von Bernhard Lang, James Clarke und Alexander Schubert ist in der Sendereihe "Zeit-Ton" als Live-Mitschnitt aus dem Konzerthaus nachzuhören. Bis 1. Mai auf Ö1 streamen: mehr

 in News

Liza Lim — Extinction Events and Dawn Chorus

Diese Untertitel sprechen von Zersetzung, von den Strudeln des Zusammenbruchs, von Versuchen, in ausgelöschten Sprachen zu singen, zu kommunizieren. mehr

 in Werke

AugenSchein. Der neue Konzertzyklus

Musik sagt nicht nur mehr als Bilder und Worte, sie sagt vor allen Dingen Anderes und das in anderer Weise. Das Augenscheinliche auf den Prüfstand des Hörens zu stellen, scheint daher eine lohnende Übung zu sein.  mehr

 in News

Yann Robin — Übergang

Übergang schöpft aus dem Konzept des Zwischenzustands aus dem Tibetanischen Totenbuch mehr

 in Werke

Agata Zubel — Cleopatra's Songs

Inspiriert von
- einer Zeit, an die niemand sich mehr erinnern kann.
- einer Liebe, die Historiker hinter dem Zynismus merkantiler Interpretationen verbergen; mehr

 in Werke

Ashley Fure — A Library on Lightning

Meine Arbeit beschäftigt sich mit ritueller Abstraktion, chaotischer Materie und Berührung. Ich benütze taktile, haptische Klänge, um Intensitäts-Felder zu gestalten, die nicht auf ein Narrativ, auf Repräsentation oder einen Text angewiesen sind. mehr

 in Werke

Vito Žuraj — Tension

In Tension suche ich nach unterschiedlichen Kommunikations- und Koordinationsmöglichkeiten innerhalb des Ensembles, in Form von polyphonischen Gestalten, die sich aus der Analyse von sogenannten „fruchtbaren Fehlern“ ergeben. mehr

 in Werke

Top