© Seth LeDonne, Cold Peak (Black)
© Seth LeDonne, Cold Peak (Black)

Jeff Weston — houses

Für mich ist eine Komposition ein Gefäß für den Raum. Ich habe keine Botschaft im Sinn, bloß ein Behältnis. In diesem Behälter erschaffe ich Situationen des Hörens, die das Elementare, oft Banale und gar nicht Extravagante vergrößern und herausstellen. Meine Arbeit ist darauf ausgerichtet, das Subtile erfahrbar zu machen – oft in Augenblicken von schwebender Zeit. Ich bediene mich der Wiederholung, der Stille und unauffälliger Materialien, um das Innenleben des Klangs zu erforschen.

Ich bin umgeben von Kornfeldern aufgewachsen.
—Jeff Weston, 2018

 in Werke
5 Oktober 2018
21.00 Uhr
Graz, Helmut List Halle Musikprotokoll Kurzzeit UA UA

Das Klangforum Wien lädt mit Houses, einer Uraufführung des jungen amerikanischen Komponisten Jeff Weston, zu einer musikalischen Reise ein. Das daran anschließende Stück für E-Gitarre und Akkordeon stammt von der Komponistin Chaya Czernowin. Darauf folgt ein Solostück für Bratsche, eine Komposition von Fred Frith, die vom Klangforum-Bratschisten Dimitrios Polisoidis zur österreichischen Erstaufführung gebracht wird. In der 51. Ausgabe des Festivals ist Friedrich Cerha mit seiner neuen Arbeit Kurzzeit vertreten. (musikprotokoll)

Chaya Czernowin — Knights of the strange
Fred Frith — Woulda, coulda, shoulda
Jeff Weston — houses
UA
Friedrich Cerha — Kurzzeit
UA

Dimitrios Polisoidis, Viola
Yaron Deutsch, E-Gitarre
Krassimir Sterev, Akkordeon
Dirigent: Johannes Kalitzke

Die Komponisten über ihre neuen Werke:
Jeff Weston — houses
Friedrich Cerha — Kurzzeit

Artist Talk/Keynote: Chaya Czernowin
13.00 Uhr, Palais Meran, Florentinersaal, Graz
Die Komponistin Chaya Czernowin und Doktorand/innen des Orpheus Instituts Ghent und der Musikakademie Malmö, geben Einblick in ihre interdisziplinäre Forschungspraxis und Ergebnisse.

Jeff Westons Komposition ist ein Auftrag des Ernst Krenek Instituts in Kooperation mit impuls. Internationale Ensemble- und Komponistenakademie.

Top