FESTLICHE TAGE ALTER MUSIK

FESTLICHE TAGE ALTER MUSIK
19. Januar bis 2. Februar 2017

In der zweiten Ausgabe des neuen Festivals FESTLICHE TAGE ALTER MUSIK stellt das Klangforum Wien an fünf Konzertabenden selten oder nie zu hörende Werke aus jener Zeit vor, in der die Neue Musik erfunden worden ist.


In jener Zeit ...

... als das Wünschen noch geholfen hat, hat sich auch die reiche europäische Kunstmusik verjüngt und von Grund auf neu erfunden. Gut hundert Jahre ist das her, und die FESTLICHE TAGE ALTER MUSIK 2017 versammeln 23 klingende Kostbarkeiten aus der Jugendzeit des damals entstandenen Neuen, in denen der Zauber dieses großen Aufbruchs unvermindert spürbar geblieben ist.

Auf das große Eröffnungskonzert im Mozart-Saal folgen zwei Abende am besonderen Ort, bevor das Festival mit zwei weiteren seiner exquisiten Programme im Wiener Konzerthaus enden wird. Ferdinand Schmatz wird im Arnold Schönberg Center und im Schubert-Saal mit literarischen Interventionen auf verwachsenen Pfaden geleiten, und Matti Bunzl wird als Hausherr im Wien Museum die feinen Fäden sichtbar machen, die das bildnerische Schaffen mit den musikalischen Erfindungen dieser reichen Epoche verbinden.

Ein Fest für Kenner der Moderne und ein idealer Einstieg für Musikfreunde, die sich im Zeitgenössischen noch nicht ganz zuhause fühlen.

Mit Musik von Alban Berg, Alexander Skrjabin, Jean Françaix, Lili Boulanger, Olivier Messiaen, Luigi Nono u. a.

In Zusammenarbeit mit dem Wiener Konzerthaus, dem Wien Museum, dem Arnold Schönberg Center und dem Erweckte Stimmen Forum Wien.
Gefördert aus Mitteln der Alban Berg Stiftung.

Tickets

Online-Bestellung: www.konzerthaus.at/ftam

Ticket- & Service-Center des Wiener Konzerthauses
Lothringerstraße 20, 1030 Wien 
T +43 1 242 002, F +43 1 24200-110 
ticket@konzerthaus.at

Festivalpass

Kategorie 1  
109 Euro  
-45%*
Kategorie 2  
99 Euro  
-44%*
Kategorie 3  
89 Euro  
-35%*
Kategorie 4  
69 Euro  
-28%*

*Ersparnis gegenüber Einzelkarten

Rollstuhlplatz 119 Euro
inkl. einer Begleitung

Jugendliche bis zum vollendeten 26. Lebensjahr genießen 50% Ermäßigung auf die oben genannten Preise (ein ermäßigter Festivalpass pro Person).

Mitglieder der Wiener Konzerthausgesellschaft, AbonnentInnen des Zyklus Klangforum Wien sowie Mitglieder des Vereins der Freunde des Wien Museums genießen auf bis zu zwei Festivalpässe eine Ermäßigung von 17,5% auf die oben genannten Preise.

Weitere Vorteile des Festivalpasses:
Festivalprogrammbuch. Ihr Freiexemplar des Programmbuchs zum Festival ist gegen Vorweis des Festivalpasses beim Ticket- & Service-Center des Wiener Konzerthauses erhältlich.
Freier Eintritt ins Wien Museum. Während des gesamten Festivals (19. Jänner bis 2. Februar 2017) genießen Sie mit dem Festivalpass freien Eintritt ins Wien Museum.

FESTLICHE TAGE ALTER MUSIK
19. Januar bis 2. Februar 2017

In der zweiten Ausgabe des neuen Festivals FESTLICHE TAGE ALTER MUSIK stellt das Klangforum Wien an fünf Konzertabenden selten oder nie zu hörende Werke aus jener Zeit vor, in der die Neue Musik erfunden worden ist.

 

Downloads

19 Januar 2017
19.30 Uhr
Wien, Konzerthaus, Mozart-Saal Festliche Tage Alter Musik Endzeit

Eröffnungskonzert der Festlichen Tage Alter Musik 2017, die von 19. Jänner bis 2. Februar an fünf Konzertabenden zum Teil selten gespielte klingende Kostbarkeiten aus der Jugendzeit der Neuen Musik versammeln.

Alexander Scriabin/ Andreas Lindenbaum — Vers la flamme. Poème op. 72
Jean Sibelius — Canzonetta op. 62a
Karol Szymanowski — Slopiewnie.
Fünf Gesänge für Sopran und Orchester op. 46b
Franz Schreker — Kammersinfonie
Alban Berg/ Richard Dünser
— Sonate op. 1

Agata Zubel, Sopran
Dirigent: Stefan Asbury

22 Januar 2017
19.30 Uhr
Wien, Arnold Schönberg Center Festliche Tage Alter Musik Auf verwachsenem Pfade

Für das literarische Schaffen des mit den bedeutendsten Literaturpreisen Österreichs ausgezeichneten Dichters Ferdinand Schmatz, hat Musik eben so große wie vielfältige Bedeutung. Dem Klangforum Wien und seinen MusikerInnen seit vielen Jahren eng verbunden, wird Ferdinand Schmatz uns mit literaritschen Interventionen ein kundiger Führer im Terrain historischer Avantgarden sein.

Leoš Janáček — Auf verwachsenem Pfade
Alois Hába — Fantasie für Nonett op. 40

Joonas Ahonen, Klavier
Florian Müller, Harmonium
Texte: Ferdinand Schmatz

27 Januar 2017
20 Uhr
Wien, Wien Museum Festliche Tage Alter Musik Voix Étouffées

Bild und Musik

Matti Bunzl, Direktor des Wien Museums, wird im Rahmen des Konzerts an seinem Haus die verborgenen Verbindungen dieses grandiosen lichtbildnerischen Werks von Robert Haas mit den neuen musikalischen Strömungen seiner Zeit erfahrbar machen.

Robert Haas — Der Blick auf zwei Welten 24. November 2016 bis 26. Februar 2017 Wien Museum Karlsplatz.

Ernst Krenek — Symphonische Musik op. 11 (Adagio)
Wilhelm Grosz (Bearbeitung: Uli Fussenegger) — Lieder an die Geliebte op.18
Eric Zeisl — aus: November. Sechs Orchesterskizzen op. 22 (2. Souvenir, 3. Ein Regentag)
Ernst Krenek — Pentagramm op. 163
Wilhelm Grosz (Bearbeitung: Gerald Preinfalk) — Along the Santa Fe Trail

Sarah Wegener, Sopran
Agnes Heginger, Sopran
Texte: Matti Bunzl

1 Februar 2017
19.30 Uhr
Wien, Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal Festliche Tage Alter Musik Très Belle Époque

Mit poetischen Interventionen von Ferdinand Schmatz.

André Caplet — Légende
Maurice Ravel 
— Introduction et Allegro
Jean Françaix 
— Quintett für Flöte, Harfe und Streichtrio
Lili Boulanger 
(Bearbeitung: Andreas Lindenbaum) — aus: Trois Morceaux pour Piano (1. D‘un Vieux Jardin, 2. D‘un Jardin Clair)
Germaine Tailleferre 
— aus: Le petit livre de harpe
de Madame Tarrdieu (Nr. 3, 6, 9, 11,12, 18)

Virginie Tarrête, Harfe
Texte: Ferdinand Schmatz

2 Februar 2017
19.30 Uhr
Wien, Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal Festliche Tage Alter Musik Spuren nach Darmstadt

Adolph Weiss 
— Kammersymphonie
Luigi Dallapiccola
 — Due Liriche di Anacreonte
Anton Webern 
— Konzert op. 24
Olivier Messiaen
 — Mode de valeurs et d‘intensités
Henri Pousseur 
— Quintett a la memoire d‘Anton Webern
Luigi Nono
 — Canti per 13

Giulia Peri, Sopran

Florian Müller, Klavier
Dirigentin: Catherine Larsen-Maguire

Top