Festliche Tage Alter Musik 2016

An fünf Konzertabenden stellt das Klangforum Wien selten oder nie zu hörende Werke aus jener Zeit vor, in der die Neue Musik erfunden worden ist.

Programmheft durchblättern


Eine latente Unruhe, ein vages Ungenügen, ein Suchen jenseits des vorhandenen musikalischen Materials – all das hatte sich in Wahrheit schon lange angekündigt und in gar nicht wenigen Werken der Meister des 19. Jahrhunderts vernehmbar gemacht. Die großen musikalischen Findungen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen daher weniger überraschend, als eine oberflächliche Betrachtung glauben machen könnte.

Es sind kraftvolle Aufbrüche, die gleichwohl tief in der europäischen Musikgeschichte wurzeln und ihren bestimmenden Einfluss auf das kompositorische Schaffen der Gegenwart auch nach hundert Jahren unvermindert bewahrt haben.

Die Festlichen Tage Alter Musik zeichnen mit ihren Konzertprogrammen, mit von Dörte Lyssewski und Michael Dangl gelesenen Textdokumenten aus der Zeit und in einem von Lothar Knessl moderierten Konzert das Ringen der Konservativen um nicht im Epigonentum erstickende Wege im Rahmen des alten Regelwerks und den Kampf der Avantgarden des frühen 20. Jahrhunderts gegen die beharrenden Kräfte.

Viele selten oder so gut wie nie zu hörende klingende Preziosen aus der Zeit von 1900-1950 schlagen eine Brücke für die mit dem Zeitgenössischen nicht Vertrauten und bieten den Kennern des Heutigen in der Musik erstaunlich neue Blicke auf die aktuellen Avantgarden.

Ein Musikfest von Klangforum Wien und Forum Voix Etouffées
in Zusammenarbeit mit dem Wiener Konzerthaus

Gefördert aus Mitteln der Alban Berg Stiftung

Forum Voix Etouffées

Lothar Knessl wird am 19. März das zweite gemeinsame Projekt des Klangforum Wien mit dem Forum Voix Etouffées präsentieren. Die Initiative des französischen Dirigenten Amaury du Closel hat sich zum Ziel gesetzt, der Musik jener Opfer der verschiedenen europäischen Faschismen des 20. Jahrhunderts Raum zu verschaffen, die unbekannt geblieben, aber für unseren Begriff von Moderne prägend geworden ist.

Nicht irgendein Recht auf Gedächtnis ist der Grund, aus dem das Werk dieser Komponisten Gehör finden soll, sondern die Bedeutung ihres musikalischen Schaffens und auch das Versprechen der Erneuerung, das ihre Kompositionen für die moderne kulturelle Welt darstellen.

Ihre Musik wurde in einer Periode der wirtschaftlichen und geistigen Not geschaffen, die unserer aktuellen Situation in vielem frappant ähnlich ist. Sie erklingt als Erinnerung, als Mahnung, aber vor allen Dingen als Ermutigung zur Utopie. Das ist es, was Musik kann, auch und vor allem in Zeiten großer Ratlosigkeit. 

Festivalpass

Ticket- & Service-Center des Wiener Konzerthauses
Lothringerstraße 20, 1030 Wien 
T +43 1 242 002, F +43 1 24200-110 
ticket@konzerthaus.at
Online-Bestellung: www.konzerthaus.at

Kategorie 1 109 Euro -50%    (Ersparnis
Kategorie 2 99 Euro -48%      gegenüber
Kategorie 3 89 Euro -36%      Einzelkartenpreis)
Kategorie 4 69 Euro -23%

Rollstuhlplatz 119 Euro
inkl. einer Begleitung

Jugendpass 60 Euro für Jugendmitglieder

Alle Preise verstehen sich als Vollpreise ohne Ermäßigung.

Als AbonnentIn des Zyklus «Klangforum Wien» erhalten Sie 30% Ermäßigung auf die oben genannten Normalpreise.

Mitgliedern der Wiener Konzerthausgesellschaft wird auf bis zu 2 Festivalpässe zusätzlich eine Ermäßigung von 17,5 % gewährt (Jugendpass ausgenommen).

An fünf Konzertabenden stellt das Klangforum Wien selten oder nie zu hörende Werke aus jener Zeit vor, in der die Neue Musik erfunden worden ist.

Programmheft durchblättern

18 März 2016
19.30 Uhr
Wien, Konzerthaus, Mozart-Saal Festliche Tage Alter Musik Festliche Tage I

Alban Berg — Vier Stücke op. 5
    — Kammerkonzert
Max Reger — Eine Romantische Suite op. 125 (II. Scherzo)
    (arr. Arnold Schönberg)
Alexander Zemlinsky — Sinfonietta op. 23
    (arr. Roland Freisitzer)

Bernhard Zachhuber, Klarinette
Sophie Schafleitner, Violine
Florian Müller, Klavier
Joonas Ahonen, Klavier
Dirigent: Stefan Asbury

19 März 2016
19.30 Uhr
Wien, Konzerthaus, Schubert-Saal Festliche Tage Alter Musik Festliche Tage II

Pavel Haas — Bläserquintett op. 10
Leo Ornstein — Poems of 1917 (N. 1-5)
Józef Koffler — Die Liebe op. 41
Gideon Klein — Streichtrio
Alexandre Tansman — Septett

Anna Maria Pammer, Sopran
Joonas Ahonen, Klavier
Moderation: Lothar Knessl

1 April 2016
20.00 Uhr
Wien, Konzerthaus, Schubert-Saal Festliche Tage Alter Musik Festliche Tage III

Leoš Janáček — Mládí (Jugend)
Arnold Bax — Nonet
Josef Matthias Hauer — Musik-Film op. 51
    (arr. Johannes Schöllhorn)
Rudolf Karel — Nonett

Michael Dangl, Sprecher

3 April 2016
17.00 Uhr
Wien, Konzerthaus, Schubert-Saal Festliche Tage Alter Musik Festliche Tage IV

Maurice Ohana — Enterrar y Callar
Heitor Villa Lobos — Quinteto em forma de chôros
Charles Koechlin — Les Heures Persanes op. 65
    (La Caravane, Arabesques)
Roberto Gerhard — Bläserquintett
Ferruccio Busoni — Indianisches Tagebuch I
Béla Bartók — Sonate für zwei Klaviere und Schlagwerk

Dörte Lyssewski, Sprecherin
Joonas Ahonen, Klavier
Florian Müller, Klavier

3 April 2016
20.00 Uhr
Wien, Konzerthaus, Mozart-Saal Festliche Tage Alter Musik Festliche Tage V

Lord Berners — L'Uomo dai Baffi
Charles Ives — Largo
Silvestre Revueltas — Planos
Alfredo Casella — L'Adieu à la vie
Stefan Wolpe — Konzert für neun Instrumente, op. 22

Janina Baechle, Mezzosopran
Dirigent: Emilio Pomàrico

Top