Nachschlagen

© Jörg Hejka
© Markus Sepperer

Die Teilnahme steht allen offen

Im Anschluss an die Aufführung von Björn Wilkers Schlagzeug-Solostück Schlagen findet ein Workshop für die anwesenden ZuhörerInnen statt. In einem vorbereiteten Instrumentarium aus Holz, Metall und Fellinstrumenten werden Teile des Stücks in vereinfachter Form „nachgeschlagen“ und am Ende zu einem eigenen kleinen Stück zusammengesetzt. So hat jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin die Möglichkeit, Grundstrukturen des eben gehörten Stücks spielerisch nachzuempfinden.
Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Die Teilnahme steht allen offen.

Björn Wilker — Schlagen. Musik im Instrumentarium von Iannis Xenakis’ Psappha

Ich fand es immer schade, meinen schönen Instrumentalaufbau von Psappha nur für Psappha allein zu verwenden. Zu viele Möglichkeiten blieben ungenutzt. Schlagen entstand aus der Idee, eine weitere Komposition im Aufbau von Xenakis’ Psappha zu entwerfen.

Im direkten spielerischen Kontakt mit dem Instrumentarium wurde der Entstehungsprozess jedoch mehr und mehr zum gleichzeitigen Erlernen und Erfinden eines neuen, eigenen Instruments. Die mit dem Psappha-Aufbau gegebenen klanglichen und spieltechnischen Möglichkeiten regten zu Erfindungen an, die wiederum Einfluss auf das Instrumentarium hatten. Der Aufbau beeinflusste meine Ideen, die Ideen beeinflussten, beziehungsweise veränderten den Aufbau. So ist das Ausgangsinstrumentarium letzten Endes um einiges komplexer geworden.

Schlagen sucht keinerlei weitere Beziehungen zu Psappha herzustellen. Das neu entstandene Instrument ausreizend, geht Schlagen seinen eigenen Weg.

Die Teilnahme steht allen offen

3 Mai 2015
09.15 Uhr
Köln, Philharmonie ein tag und eine stunde in urbo kune Nachschlagen
24 Mai 2015
09.00 Uhr
Wien, Konzerthaus ein tag und eine stunde in urbo kune Nachschlagen
7 Juni 2015
09.00 Uhr
Amsterdam ein tag und eine stunde in urbo kune Nachschlagen
Top