3 Juli 2017
20.00 Uhr
Aix-en-Provence, Grand Théâtre de Provence Festival d’Aix-en-Provence Pinocchio UA
© Street Wise, Mary Ellen Mark

Philippe Boesmans — Pinocchio UA

Libretto und Regie: Joël Pommerat

Pinocchio: Chloé Briot

Mauvais élève entraineur, ami de Pinocchio: Julie Bouliane
Directeur de petit cirque: Stéphane Degout

Le Père: Vincent Le Texier

Klangforum Wien

Fabrizio Cassol, Saxophon
Tcha Limberger, Violine
Philippe Turiot, Akkordeon

Dirigent: Emilio Pomàrico



Die 1881 entstandene Geschichte des toskanischen Autors Carlo Collodi beschreibt die zahlreichen Abenteuer einer hölzernen Marionette, die stets nur nach Lust und Laune handelt. Nachdem er die Schule schwänzt, um zwei Schurken zu folgen, wird Pinocchio immer tiefer in die Welt der Spielzeugfiguren hineingezogen und übernimmt dort eine Reihe unterschiedlicher Rollen und Gestalten – wie die eines Esels, der zunächst im Zirkus auftritt und sich dann im Bauch eines Walfisches wiederfindet – bis zu jenem Tag, an dem sich die Puppe in einen verantwortungsbewussten kleinen Jungen verwandelt.

Nach der Adaptierung seines Theaterstücks Grâce à mes yeux (Dank meiner Augen), aus der seine erste Opernarbeit entstand, die 2011 beim Festival von Aix uraufgeführt wurde, kehrt Joël Pommerat nun mit dieser neuen, von Philippe Boesmans vertonten Oper für ein Publikum aller Altersklassen auf die Bühne zurück. Pinocchio ist seine zweite Zusammenarbeit mit dem belgischen Komponisten – die erste Kooperation führte 2014 zur Entstehung der Oper Au Monde.

Die Bühnenfassung ist an der Grenze zwischen Wunderland und Realität angesiedelt. Sie nähert sich der realen Welt aus der Sicht eines Baumstammes, der sich unter dem Hobel des Zimmermanns in ein Theater aus Brettern und Gerüsten verwandelt. Stéphane Degout tauscht sein Pelléas-Kostüm gegen das des Anführers jener Truppe, deren Hauptaufgabe es ist, die Geschichte zu erzählen, während Chloé Briot, die bereits mehrfach erfolgreich in Kinderrollen wie Yniold (2016) und der Titelpartie in L’Enfant et les sortilèges (2012) aufgetreten ist, die Partie der Puppe übernehmen wird. (Festival d‘Aix-en-Provence)

Neuproduktion des Festival d'Aix-en-Provence. In Koproduktion mit La Monnaie / De Munt, Opéra de Dijon und Opéra national de Bordeaux.

Top