20 April 2017
19.30 Uhr
Wien, Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal science? fiction! Déjà-vu EA UA
© Constantin Luser für das Klangforum Wien, 2016/ Foto: Markus Rössle

Es gibt ein Wissen, das weder erlernt werden muss, noch überhaupt erlernt werden kann. Den Axiomen des naturwissenschaftlichen Denkens verwandt, bedarf es keines Beweises und ist einem solchen auch gar nicht zugänglich. Déjà-vu.

Dieter Ammann — Le réseau des reprises EA
Ondrěj Adámek — Ça tourne ça bloque
Klangforum Wien — SCAN über Bernhard Lang — Monadologie VII und XII UA

Konzeption SCAN: Uli Fussenegger, Dimitrios Polisoidis
Peter Böhm, Florian Bogner, Klangregie

Dirigent: Bas Wiegers



Vor dem Konzert:
Fremde Ohren oder: Wie Musiker das hören, 18.30 Uhr

Konzertzyklus 2016/17
science? fiction!

SCAN
SCAN ist ein interaktives Kompositions- und Improvisationsprojekt, das integrativ MusikerInnen in einen neuen Modus des musikalischen Gestaltens und Interagierens einbindet und sie ihre Rolle des Performers/der Performerin neu interpretieren lässt. Ausgehend von zwei Werken Bernhard Langs, die im Verlauf der Performance auch in ihrer originalen Gestalt erklingen, werden horizontale und vertikale Schichten der beiden Werke isoliert, uminstrumentiert, musikalisch neu gedeutet. Aus und mit diesem neu gewonnenen Material wird rekomponiert, improvisiert, elektronisch sowie akustisch. – Eine Rekontextualisierung musikalischer Prozesse, die in der Erarbeitungsphase teilweise determiniert, teilweise bewusst offen gelassen wird, womit ein Komplexitätsgrad an „Durchleuchtung des Materials“ erreicht werden kann, der mit traditionellen Herangehensweisen undenkbar wäre. (Uli Fussenegger)

Top