Javier Torres Maldonado — Móvil, cambiante


Die Aufgabe der Musiker innerhalb des Ensembles ist dementsprechend keine traditionelle, da es sein kann, dass manche von ihnen für einige Augenblicke mit ihren räumlichen Bewegungen assoziierte konzertante Rollen übernehmen ... mehr

Bernhard Lang/ Jonathan Meese — ParZeFool/ MONDPARSIFAL BETA 9-23


Schon Nietzsche sah in Wagner nicht den Seher einer Zukunft, wie er uns vielleicht erscheinen möchte, sondern den Deuter und Verklärer einer Vergangenheit. mehr

Philippe Boesmans — Pinocchio


Joël Pommerat kehrt mit dieser neuen, von Philippe Boesmans vertonten Oper für ein Publikum aller Altersklassen auf die Bühne zurück. Die Bühnenfassung ist an der Grenze zwischen Wunderland und Realität angesiedelt. mehr

Alexander Kaiser — schwarzes licht (becoming Kaser)


...zu allem lust & auch zu nichts... heißt es im Gedicht Ich bin ein faß des 1987 verstorbenen Schriftstellers N. C. Kaser. Ich komme wie Kaser selbst aus Südtirol, bin ein halbes Jahrhundert später an denselben Orten aufgewachsen. mehr

Simone Movio — Logos III


Logos III ist Teil eines Zyklus von Musikstücken, die eine Verbindung zur menschlichen Vokalität als höchster klanglicher Ausdrucksform herstellen – einem Klang voller Lebenskraft, als Spiegelbild des Innersten, als Bestreben des Menschen, sich auszudrücken... mehr

Hannes Kerschbaumer — schraffur


Die Jahrhunderte alte Technik der Schraffur schafft Plastizität und Räumlichkeit durch das Überlagern und Anordnen von Linien in bestimmten Dichtegraden.
Wird dieses Prinzip nun auf die Musik übertragen, entstehen musikalische Gesten aus differenzierter Anordnung von Linien – ausschließlich Linien. mehr

Yoshiaki Onishi — Vgf II


Der Titel Vgf ist eine Abkürzung, abgeleitet aus dem Wort “vogelfrei”. Ich habe diesen Begriff in einem Artikel wiederentdeckt, den Scott Gleason, ein Kollege und guter Freund von mir, verfasste. mehr

Bernhard Lang/ Jonathan Meese — ParZeFool/ MONDPARSIFAL ALPHA 1-8


Der Parsifal ist heute, einhundertfünfunddreißig Jahre nach seiner Uraufführung im Festspielhaus von Bayreuth, vor allen Dingen eines: eine enorme, ungeheuere Textmasse. mehr

Immer gleich und immer anders. Zur Musik von Roman Haubenstock-Ramati


Am schönsten sind die Rätsel, die verschiedene Lösungen zulassen, so der Künstler und unermüdlich nach Neuem Suchende, Roman Haubenstock-Ramati. Die Hauptaufgabe des Komponisten sah er im Erfinden neuartiger formaler Konzepte. mehr

Eva Reiter – Noch sind wir ein Wort…


Es sind subtile soziale Prozesse, die mich heute beschäftigen. Schon seit einiger Zeit spielt die Faszination über die Beschaffenheit und Motivation des eigenen Handelns sowie über den vielschichtigen Begriff sozialer Interaktion eine maßgebliche Rolle in meiner kompositorischen Arbeit. mehr
Top