Péter Eötvös: Als Luc Bondy Klang wurde


„Bartók überquert den Ozean: So nennt Peter Eötvös den vierten Satz seiner Sonata per sei. Das Stück ist eine Beschwörung des Übervaters der ungarischen Musik, der Eötvös (Jahrgang 1944) hier mächtig über die Schulter zu blicken scheint.”
Diese Rezension weiterlesen auf derstandard.at mehr

Revolutionäre Küsse in Mexiko


„Von den Veranstaltungen von überregionalem Interesse lassen sich drei hervorheben. Zunächst das Gastspiel des Wiener Klangforums im prachtvollen Teatro Juárez.”
Diese Rezension weiterlesen auf diepresse.com mehr

Muss man wollen, kann man mögen


„Die eigentliche Musik des Eröffnungsabends jedoch fand in der großen K6-Arena statt. Altmeister des Abends war der ungarische Komponist und Dirigent Peter Eötvös, in dieser Saison Residenzkünstler der Elbphilharmonie.“
Diese Rezension über das Eröffnungskonzert des Festivals „Greatest Hits” weiterlesen auf abendblatt.de mehr

Chamäleonhafte Virtuosität


Das Ensemble Klangforum Wien bewegt sich mit chamäleonhafter Virtuosität zwischen den divergierenden Stilebenen, souverän koordiniert die Dirigentin Simone Young Musiker und Darsteller. Weiterlesen auf tagesspiegel.de mehr

Jedem Tier sein Pläsier


Das Eröffnungskonzert unter der Leitung des französischen Dirigenten widmete sich dem Grenzbereich "Gebrauchs-/Kunstmusik". Weiterlesen auf derstandard.at mehr
Top