Simone Movio
© Manu Theobald
© Simone Movio
© Simone Movio

Simone Movio – Logos III

Logos III ist Teil eines Zyklus von Musikstücken, die eine Verbindung zur menschlichen Vokalität als höchster klanglicher Ausdrucksform herstellen – einem Klang voller Lebenskraft, als Spiegelbild des Innersten, als Bestreben des Menschen, sich auszudrücken: Wichtig ist nicht die Bedeutung der Wörter, sondern die geheimnisvolle und dichterische Kraft ihres Widerklangs.
Die Komposition weist eine verborgene Verbindung mit dem Eröffnungschoral der Johannes-Passion BWV 245 Johann Sebastian Bachs auf.
 
Ein Kreuz kann aus Holz gemacht sein, aus Eisen oder Marmor,
doch seine Realität ist nicht das Holz, das Eisen oder der Marmor,
die seine Form ausfüllen, sondern das,
was als Form entsteht, dort, wo es keine Materie mehr gibt.
 
aus: Massimo Scaligero, RAUM UND ZEIT (Ende des 8.Kapitels)
—Simone Movio, 2017

20 September 2017
20.30 Uhr
Parma, Teatro Farnese Traiettorie irradiazione UA UA

Gérard Grisey — Solo pour deux
Simone Movio — Logos III UA
Liza Lim — Wild winged-one
Hannes Kerschbaumer — schraffur UA
Beat Furrer — linea dell’orizzonte

Bernhard Zachhuber, Klarinette
Anders Nyqvist, Trompete

Kevin Fairbairn, Posaune
Krassimir Sterev, Vierteltonakkordeon
Dirigent: Bas Wiegers

Top