Lukas König — Stereogram1

Das Werk Stereogram1 beinhaltet vordergründigst die Mischung von HipHop und Neuer Musik. Es wurde beeinflusst von diversen Plätzen, Kulturen, Synthesizern und der Zeit. Amerikanischer Dada-Rap trifft auf Subbasskonstrukte, Gamelan-Rhythmik und Morphing-Texturen. Synthetische Klanggefilde werden mit der Klangästhetik eines tieffrequentigen Ensembles vermischt, um neue Stereogramme zu erzeugen. Das grafische Konzept eines Stereogramms überträgt sich auf eine schielende Musik, die nach längerem Betrachten etwas anderes hervorruft, als der Zuhörer zuerst wahrnimmt. Eine Wahrnehmung und Aufführung von flexiblen Zeitstrukturen in der Musik mit speziellem Blick auf expressiven Mikrorhythmus innerhalb sich wiederholender Muster. Rap, unterstützt von einer dunklen Masse, Drones und Noise. Das Werk präsentiert eine besondere Mischung von Musikern aus unterschiedlichen Gefielden. Die beiden KünstlerInnen Audrey Chen (Stimme) und Manu Mayr (E-Bass) bestreiten gemeinsam mit Lukas König (Schlagzeug, Synthesizer, Stimme) die Solistengruppe und mischen sich gleichzeitig unter das 13-köpfig besetzte Klangforum als begleitenden Klangkörper.
—Lukas König, 2017

12 April 2018
19.30 Uhr
Wien, Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal grenz.wert Genregrenzen UA EA EA

Wer im umfriedeten Gebiet des Eigenen bleibt, hat dort: seinen Frieden. Hoffentlich. Außer, natürlich, es leben zwei (oder mehrere) Seelen, ach, in seiner Brust. An Grenzen und ihren Werten kann man sich stoßen, wenn man nicht einfach mit ihnen spielen möchte.

Bernhard Lang — DW 24
James Clarke — Ritornelli
EA
Alexander Schubert — Sugar, Maths and Whips
EA
James Clarke — Ritornelli
EA
Lukas König — Stereogram1
UA

Audrey Chen, Stimme
Gerald Preinfalk, Saxophon
Manu Mayr, E-Bass
Lukas König, Schlagzeug, Synthesizer, Stimme
Markus Wallner, Klangregie
Dirigent: Baldur Brönnimann

Top